Wir unterstützen Seebrücke Minden

20 05 23 Anzeige MT

In der vergangenen Woche haben wir euch hier die Ergebnisse unserer Fahrt nach Lesbos vorgestellt. Damit ist unser Projekt "Lesbos 2020" zunächst einmal faktisch abgeschlossen. Und da wir aktuell auch keine weitere Fahrt planen (können), sind wir derzeit sozusagen "inaktiv".  Aber die Situation auf Lesbos und den anderen griechischen Inseln ist natürlich nach wir vor dramatisch. Es muss weiter geholfen werden. Vor allem müssen diese Lager endlich evakuiert werden.

Dieses Ziel hat sich auch die dezentral organisierte, internationale, zivilgesellschaftliche Bewegung Seebrücke schafft sichere Häfen gesetzt. Auch in Minden hat sich im vergangen Jahr eine lokale Gruppe Seebrücke Minden gebildet. Seebrücke ist usprünglich angetreten, um gegen die europäische Abschottungspolitik sowie insbesondere gegen die Kriminalisierung von Seenotrettung im Mittelmeer zu kämpfen. Die Forderung an die Politik: Es müssen sichere Fluchtwege geschaffen werden.

Sicherer Hafen

Auf dem Weg dahin wurde schon viel erreicht. Dazu hat vor allem die Aktion Sicherer Hafen beigetragen. Viele Deutsche Städte und Gemeinden bekennen sich per Stadtratsbeschluss als Sicherer Hafen. Sie bieten aus Seenot geretteten Menschen Schutz und Aufnahme und unterstützen die Seenotrettung aktiv. Insgesamt sind mittlerweile 138 Städte der Aktion Sicherer Hafen beigetreten (Stand: 1. März 2020).

Seebrücke solidarisiert sich mit allen Geflüchteten. Ein weiteres Ziel von Seebrücke ist daher: Die unerträglichen Lager an Europas Außengrenzen müssen aufgelöst werden, damit die Menschen endlich unter menschenwürdigen Bedingungen leben können! Doch Europa hält sich nicht einmal an das Versprechen, besonders Schutzbedürftige zu evakuieren. Das dauert einfach wie immer alles viel zu lange! 

Spenden für Lesbos

Deshalb ruft auch Seebrücke Minden zu Spenden auf, damit Selbsthilfegruppen der Geflüchteten und Hilfsorganisationen in der Zwischenzeit vor Ort weiterarbeiten können.

Diesen Spendenaurruf unterstützen wir von Minden hilft.

Und wir halten unsere Kontakte nach Lesbos aufrecht, um Seebrücke Minden bei der Auswahl der Spendenempfänger zu helfen. 

Auch bei Aktionen von Seebrücke Minden sind wir - wie zum Beispiel bei der Demonstration am 23.05.2020 - dabei. 

Die Situation an Europas Außengrenzen bleibt dramatisch. Es braucht daher einen internationalen Zusammenschluss, um einen entsprechenden Druck auf die Politik auszuüben. Wir glauben, dass Seebrücke diese Aufgabe übernehmen kann! Damit die europäische Politik endlich agiert! Bis es soweit ist, können wir nur eins machen: Die Menschen vor Ort unterstützen!

Also, wer noch einen Taler übrig hat. Hier ist das "neue" Spendenkonto. 

Spendenkonto: Infozentrum 3. Welt
Verwendungszweck: Lesbos/Seebrücke
DE33 4905 0101 0040 1423 33

(Wenn ihr eine Spendenbescheinigung benötigen, bitte Adresse angeben)

#LeaveNoOneBehind

 

 

 

 

Sprecht uns an!

Minden hilft c/o
Jörg Klein
Simeonstrasse 25
32423 Minden
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Presseanfragen:
Andreas Schöneberg
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Folgt uns auf:
Facebook

Wer ist "Minden hilft"?

Erinnert ihr euch an das Benefiz-Konzert zugunsten der Opfer des Tsunami im Januar 2005 und das Hilfsprojekt Idomeni in 2016? Das waren wir.

Hier erfahrt ihr mehr.

Spenden?

Da unser Projekt erst einmal abgeschlossen ist, bitten wir euch darum, eure Spenden an das Bündnis Seebrücke zu richten. Wir kooperieren und helfen Seebrücke bei der Auswahl der geeigneten Spendenempfänger. Weitere Infos dazu findet ihr hier!

Spendenkonto
Infozentrum 3. Welt

Verwendungszweck: Lesbos/Seebrücke
DE33 4905 0101 0040 1423 33

(Wenn ihr eine Spendenbescheinigung benötigen, bitte Adresse angeben)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.